Energiewende im Kunsthaus Mülheim Ruhrstr. 3 mit Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) eingeläutet

Gerade als Veranstalter der Kunst-Dauerausstellung ENERGY-ART in NRW geht die Galerie an der Ruhr / Ruhr Gallery im historischen Nedelmannhaus in Mülheim an der Ruhr mit gutem Beispiel voran. So wurden nicht nur die Scheinwerfer, die die Kunstwerke wirkungsvoll beleuchten, mit Energiesparlampen und Bewegungsmeldern ausgestattet – auch eine ausgeklügelte Beheizung der Räume wurde realisiert.

Im historischen Nedelmannhaus in der Ruhrstr. 3 der Kunststadt Mülheim befindet sich die Galerie an der Ruhr / RUHR GALLERY MÜLHEIM

Energiesparlampe_von_Uwe_Jansen__in_der_Galerie-an-der-Ruhr_Foto_by_Ivo_Franz

Energiesparlampen, gestaltet von Uwe Jansen in der Eingangshalle mit Werken von Frank Oesterwind

Bewegungsmeldern_steuern_die_Scheinwerfer_in_der_Galerie-an-der-Ruhr_Foto_by_Ivo_Franz

Ausstattung der Scheinwerfer mit Bewegungsmeldern für die optimale Ausleuchtung bei Ausstellungen im Galeriehaus Ruhrstr. 3 in der Kunststadt Mülheim an der Ruhr

Energiekonzept mit dem Versorger medl erarbeitet

Als das Energiekonzept für die Galerie an der Ruhr im historischen Nedelmannhaus anstand, wollte der Galerist Alexander-Ivo Franz sich zunächst den Traum von einer erdgasbetriebenen Mikro-KWK-Anlage erfüllen. Nach der Beratung durch die medl – Versorgungsspezialisten empfahlen diese wegen der besseren Gesamtwirtschaftlichkeit eine Nahwärmelösung.

GadR_Fernwaerme-Leitung_im_Graben_GESA

Neuverlegung der Nahwärmeleitungen von der Delle aus bis in das Galeriegebäude Ruhrstr. 3

GadR_Fernwaermeleitung_Kappen_Leitungsende_I

Erstellung des Hausanschlusses der Nahwärmeleitungen für die Galerie an der Ruhr

Nach Verlegung der Erdleitungen von der Delle aus versorgt heute das Blockheizkraftwerk an der Duisburger Straße die Galerie und das Kunsthaus mit seinen über 700 Quadratmetern Ausstellungs- und Atelierflächen mit ca. 80 Grad heißem Wasser, überwiegend erzeugt durch große grüne Gasmotoren, die gleichzeitig Ökostrom produzieren.

medl-Nahwaermeversorgung_der_Galerie-an-der-Ruhr_mittels_Blockheizkraftwerk-BHKW_Foto_by_Ivo_Franz

Nahwärme-Leitungen in der historischen Eingangshalle des Galeriegebäudes passend zur Deckenlampe von Uwe Jansen – darüber Fotografie von Frank Oesterwind

medl-Heizzentrale_in_der_Galerie_an_der_Ruhr_Ruhrstr.3_Foto_by_Ivo_Franz

Herzstück der hochmodernen Wärmezentrale der Galerie an der Ruhr im historischen Nedelmannhaus

Immerhin sind im Erdgeschoss die Räume des ehemaligen Kolonialwarenhauses des Mülheimer Glasfabrikanten Carl Nedelmann 5,40 Meter hoch und auch die „Belle Etage“ hat noch fast 4 Meter Raumhöhe zu beheizen. Die Anlage soll 2014 noch durch eine Fernsteuerungsmöglichkeit via Smartphone ergänzt werden.

Zusammen mit einer Schule aus dem Ruhrgebiet soll eine spezielle Steuerung für Galerien und Museen installiert werden, die neben der Temperatur auch Feuchte und CO2-Gehalt je Raum mittels eines Datenloggers steuert und dokumentiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website